DAS GRÜNE KLASSENZIMMER FÜR NACHHALTIGE BILDUNG

Wir Imker kümmern uns nicht nur liebevoll um die Honigbienen, sondern schaffen auch Lebensräume für Wildbienen. Denn die fleißigen Bienen sind unermüdlich und für die Natur unersetzlich. Auf einer Fläche von knapp 1000 qm können Interessierte sowie Schüler- und Kindergartengruppen das Spektakel der kleinen, aber ungeheuer bedeutsamen Insekten beobachten. Ziel unserer Projektes „Bienenweide“ ist es Zusammenhänge verstehen, Fähigkeiten und Stärken vertiefen und mit Verantwortung handeln lernen also Bildung für nachhaltige Entwicklung. Gleichzeitig möchten wir auch mit diesem Projekt, das Bewusstsein für Umwelt und Natur sensibilisieren.

VON DER IDEE BIS ZUR UMSETZUNG

2019 übernahmen wir den Standort eines Imkerfreundes im Kleingartenverein „Cotta am Spitzberg“ für unsere Bienen auf der Bienenweide. Da wir nicht nur Imker, sondern auch Naturpädagogen sind, konnten wir nicht nur den Impuls für einen Bienen- und Naturlehrpfad setzten, sondern diese Idee auch gleich anfangen zu realisieren. Begonnen wurde mit einem Imkerlehrpfad welcher Ausstellungsexemplare zeigt, die eine Einsicht in die Imkerei geben sollen. Mit diesem Projekt möchten wir den Schulen in unserer Umgebung ein „Stationenlernen für den Unterricht – Die Honigbiene“ in einem grünen Klassenzimmer ermöglichen.

UNTERRICHTSMATERIALIEN