Honig aus der Sächsischen Schweiz” köstlich, sächsisch, handgemacht

Unser Lagenhonig aus der Sächsischen Schweiz ist etwas ganz besonderes. Die Sächsische Schweiz ist ein einziger Felsennationalpark. Die malerisch zerklüftete, kreidezeitliche Erosionslandschaft des Elbsandsteingebirges mit ihrem faszinierenden Mikroklima birgt einen wahren Schatz seltener Tier- und Pflanzenarten. Dabei garantiert die Vielfalt an Nektar und Pollen unterschiedlichster Blumen, Sträucher und Bäume gesunde Bienenvölker und einen Honig, der reich an Geschmacksnuancen ist.

Wir haben uns für eine interessante Lösung zwischen den gängigen Normen entschieden. Die Konsistenz unseres Honigs ist gerade noch fließfähig bis leicht cremig. Wir stellen die Kristallisation in unserem Honig entsprechend ein, so dass er noch nicht vom Honigbrot fließt.

Cremiger oder flüssiger Honig welcher ist besser?

Honig – das „flüssige Gold des Imkers“ – gewinnt mehr und mehr in cremiger statt in flüssiger Konsistenz an Zuspruch. Doch selten ist der Unterschied zwischen flüssigem und cremigem Honig bekannt.

Jeder Honig ist zum Zeitpunkt der Schleuderung flüssig und beginnt früher oder später mit der natürlichen Kristallisation. Die Grundvoraussetzung für die Kristallisation eines Honigs ist das Vorliegen einer übersättigten Zuckerlösung. Diese ist instabil und geht durch das Auskristallisieren des überschüssigen Zuckers allmählich in einen stabilen, gesättigten Zustand über.

Diese natürliche Kristallisation, welche grobe und ungleichmäßige Kristalle hervorbringt, kann und wollen wir als Imker lenken, um einen möglichst feincremigen, gleichmäßig streichfähigen Honig zu erzielen. Dies geschieht durch einen mechanischen Prozess, dem Rühren des Honigs während der Kristallisationsphase. Durch dieses Rühren werden die sich bildenden Kristalle immer wieder zerschlagen und so gleichmäßig verteilt. Es bilden sich deutlich kleinere Kristalle, die den Honig feincremiger und streichfähiger werden lassen als grobkristalline Gebilde.

Bestandteile des Honig´s

Dem Honig, so zeigt ein Blick in die griechische Mythologie, verdanken die Götter angeblich ihre Unsterblichkeit. Gleiches gilt für Allvater Odin, der seine Weisheit und Kraft aus dem Honig bezogen haben soll. Etwas konkreter wird es bei Hippokrates: Der Arzt der Antike wusste von einer fiebersenkenden Wirkung des Honigs und verwendete ihn auch bei offenen Wunden.

Honig, betrachtet man ihn physikalisch-chemisch, ist nichts anders als eine übersättigte Zuckerlösung: Rund 80 Prozent Zucker, darunter Frucht- und Traubenzucker, und etwa 20 Prozent Wasser. Was also sind die heilenden Stoffe?

Rund 60 Arten von Bakterien, darunter so gefährliche wie Staphylococcus aureus, können mit Honig besiegt werden. Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, werden durch Wundauflagen aus Honig abgetötet. Quelle: Gesundheit.de

Fructose 38%
Glucose 31%
Wasser 17%
Maltose 7%
Höhere Zucker, Rohrzucker 3%
Enzyme, Vitamine 3%
Säuren, Eiweiße, Mineralstoffe 1%

Honig vom Discounter oder Honig aus EU und nicht EU-Länder

Das Erhitzen des Bienenhonigs zur Haltbarmachung und zur Vermeidung von Kristallbildung bezeichnen wir als „totkochen“. Skrupellose industrielle Hersteller sprechen von „Pasteurisierung des Honigs“. Das Ergebnis ist ein klarer fliessfähiger Honig mit fast unbegrenzter Lagerfähigkeit, was das Fliessen und die Kristallisation betrifft. Jedoch ist von den speziellen Eigenschaften, welche Bienenhonig ausmachen nichts mehr festzustellen. Kaufen werden Sie in diesem Falle eine bräunlich gefärbte Zuckerlösung, die Sie für wenige Cent zuhause im Thermomix selber herstellen könnten.

Unser Fazit

Chremiger Honig ist definitiv nicht erhitzt sondern unverändert, naturbelassen und rein. Die natürliche Kristallbildung hat der Imker genutzt, um mit seiner ganzen Handwerkskunst eine streichfähige haltbare Komposition von Frühlingsgeschmack auf ihren Tisch zu zaubern.

Fliessfähige Honige vom Imker ihres Vertrauens werden mit Sicherheit die gleichen Qualitätsnormen erfüllen wie alle anderen Produkte. Ein Grund mehr Honig lokal „in der Nachbarschaft“ einzukaufen.